Wir können den Wind nicht ändern ...


Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.


Dieser Spruch wird dem griechischen Philosophen Aristoteles zugeschrieben,

stammt aber wohl von Cora Hatch, die Ende des 19. Jahrhunderts lebte.


Letztlich ist es unerheblich, von wem der Satz stammt oder wie alt er ist.

Warum aber leben und handeln wir nicht häufiger danach?


UNMÖGLICH


Nun für den Nicht-Segler hört sich das paradox an – gegen den Wind zu segeln – aber es funktioniert indem man gegen den Wind kreuzt. Entscheidend ist, dass man Fahrt über Grund macht, also auch in die Richtung vorankommt aus der der Wind weht und nicht nur schnelle Fahrt im Wasser bei der man vom Wind nach hinten versetzt wird.


Viele beklagen sich häufig über den falschen Wind, über Gegenwind, Seitenwind, über Rückenwind, dass ihnen der Wind ins Gesicht bläst – kurz, sie jammern über vieles, was sich nicht ändern lässt, anstatt herauszufinden, was sie ändern können und das – dieser Schritt wird oft vergessen – dann auch umzusetzen. Dabei ist es nicht schwer, die Segel anders zu setzen. Man muss es nur tun.


Oft machen wir den Wind dafür verantwortlich, dass wir unsere Ziele nicht erreichen. Das ist einfach und bequem, denn wenn der Wind die Verantwortung trägt, dass es uns nicht gut geht, müssen wir nichts ändern.

Das Ruder in die Hand zu nehmen, die Segel so zu setzen, dass man trotz, wegen oder mit dem Wind das Ziel erreicht, bedeutet, die Initiative zu ergreifen. Sich nicht dem Schicksal zu ergeben, sondern aktiv zu werden.

Liegt es vielleicht auch daran, dass wir selbst unsere Ziele gar nicht kennen?


Wo von möchte man weg?

Innere Unruhe – Stress – Schlechtes Gewissen – Negativen Überzeugungen – Unbewusste wiederkehrende Muster – Selbstzweifel – Schlaflose Nächte – Angst nicht zu „genügen“ – Unzufriedenheit im Job


Wo möchte man hin?

Mut, neue Wege zu gehen – Perspektivenwechsel – Klarheit – Authentizität – Innere Ruhe und Gelassenheit – Kreative Lösungsansätze – Mehr Leichtigkeit im Alltag – Innere Balance – Lebensfreude – Fülle – Emotionale Kompetenz – Integrität – Ein erfülltes Leben


Gerade die Osterzeit lädt uns ein, über diese grundlegenden Fragen nachzudenken.

Die Ruhetage zu nutzen.

Ich wünsche Euch allen die Zeit, um sich dafür Zeit zu nehmen.


Schöne besinnliche Osterfeiertage

bleibt gesund und froh


Eugen


DAO ToGo

Ab Oktober rechne ich damit, dass Unterricht in Kursform wieder möglich sein wird.

Wenn machbar biete ich -neben Einzelunterricht - „Outdoor“-Termine mit Qigong und/oder TaiChi im Freien an. Wir treffen uns an schönen Plätzen oder Bäumen zu spontanen Zeiten, wenn das Wetter passt.


Wer Lust und Interesse daran hat, meldet Euch bitte.

Dann nehme ich Euch in den Verteiler mit auf.




Empfohlene Einträge