Das Leben (35) : ... neulich in Bremen ein Déjà-vu.

Flammkuchen ... als ich neulich beim Seminar bei William C.C. Chen in Bremen war, habe ich mir vor dem Rückflug noch eine Kleinigkeit zu essen gesucht... ... so schrieb ich letzten Jahr. und wurde mit einem Gefühl des "dolce vita" verabschiedet. Ähnlich in diesem Jahr - nur war es diesmal oben beim Kaffee am Gate. Der Flammkuchen des Kunden vor mir war zu lange im Ofen und so war der Rand etwas angebrannt. Ohne Zögern schob die Bedienung noch einmal ein Teil in den Ofen und überreichte es den sichtlich um seine Reklamation gebrachten Kunden mit einem "Guten Appetit". Als ich meinen Kaffee und Kuchen bestellt hatte, fragte mich die Bedienung : Möchten Sie ein Stückchen vom Flammkuchen.

... Seminar bei William C.C. Chen in Bremen

Es war das fünfte Seminar von William C.C. Chen an dem ich in Bremen teilnahm. Neben seiner 60er-Form waren Schwertform, die 132er-Form und Anwendungen angesetzt. Eines der Schwerpunkte war die Führung des Daumens in Form und Anwendung und die Bewegungen der Hand mit einer Vorstellung von positiver (Daumen) und negativer Seite (kleiner Finger) und den daraus entstehenden Bewegungen. Wie immer wurde Meister Chen nicht müde, uns in Details zu führen, zu korrigieren und uns anzuspornen tiefer und tiefer zu üben. Seine Begeisterung im Unterricht und seine Erfahrungen - nach bescheidenen 65 Jahren des Übels, wie er öfters scherzhaft einfügt - überträgt er auf alle Teilnehmer. Ein Dank geht an

Jahreszeiten (2) : Phänologischer Kalender

(C) MSG/Sabine Dubb Der phänologische Kalender gliedert das Jahr nicht in die klassischen vier Jahreszeiten, sondern in zehn Phasen, deren Beginn und Ende jeweils durch charakteristische Entwicklungsstadien bestimmter Gewächse, sogenannter phänologischer Zeigerpflanzen, signalisiert wird. Dieser ebenso einzigartige wie geniale Kalender gibt Gartenfreunden einen Zeitplan mit auf den Weg, wann welche Gartenarbeiten erledigt werden sollten - zuverlässig und unabhängig von der jeweiligen Region oder fixen Kalenderdaten. Bei meinem Besuch in den Potsdamer Parks bin ich auf das Buch "Baume in Potsdam" von Claas Fischer gestoßen, der u.a. auch mit diesen Thema arbeitet. Neben Parkführungen und Wal

Das Leben (34) : ... neulich in Potsdam

Eine illustre Führung im Marmorpalais Nach dem Jahreswechsel sind wir für ein paar Tage nach Potsdam gereist. Wir lieben die weitläufigen Parks, die vielen Seen und Flüsse, die phantastischen Bauwerke und die Stadt mit ihrer Fußgängerzone, kultigen Vierteln und den lustigen Läden darin. Wir hatten vorwiegend Punkte auf unserer Liste, die wir bisher noch nicht besuchen konnten, Neben den Babelsberger Schlosspark, Glienecke , Krongut Bornstedt und Schloss Lindstedt haben wir im Park Sansoussi das Belvedere auf dem Klausberg, das Drachenhaus, den Botanischen Garten und die Heilandskirche besucht. Am letzten Tag stand eine Führung im Marmorpalais an. Wir hatten Glück und mussten nicht lang

Empfohlene Einträge
Schlagwörter
Aktuelle Einträge
Archiv

    © 2020 DAObewegt
    Impressum

    AGB

    Datenschutz

    Dekan-Albrecht-Str. 23a

    83043 Bad Aibling

    kontakt@dao-bewegt.de